Start
E-Mail
Beitragsseiten
Magazin Test
Games aktuell (Ausgabe 87, 10/2010)
Games and more (10-11/2010)
GEE (10/2010)
M! games (10/2010)
Consol plus (10/2010)
GamePro (10/2010)
N-Zone (10/2010)
Wii Magazin (10/2010)
XBG 360 Games (06/2010 September/Oktober 2010)
360live (10/2010)
Play3 (10/2010)
Player (5/2010 - August, September, Oktober)
PlayBlu (10/2010)
PS3M (10/2010)
X3 (10/2010)
Fazit und Zusammenfassung
Alle Seiten

Consol plus (10/2010)

consulplus

Was beim ersten durchblättern sofort auffällt ist neben der vielen Werbung auch das zeitgemäße Design. Die überwiegende Anzahl der Seiten hat neben den Bildern und Text auch colorierten Hintergrund. Consol Plus bedient viele Systeme, die am oberen Rand auf fast jeder Seite angegeben sind. Wer Inhalte sucht, wird sie so schneller finden. Der Umschlag ist kein besonders dickes Papier. Ebenso ist die Papierqualität der Seiten im Heft durchschnittlich. Beim zweiten durchblättern fällt auf, dass jedes Top-Thema mehrere Seiten umfasst. Das ist nicht gerade typisch für die Spiele-Magazine, die oft mit reißerischen Titeln Mini- Artikel anpreisen und somit vernachlässigen. „Consol plus“ füllt hier positiv auf. Aber lange Artikel bedeuten nicht dass der Inhalt stimmt, wie wir gleich sehen werden.

Wie die meisten Magazine heult „Consol plus“ kritiklos mit den Wölfen, statt eigene Farbe zu bekennen. Sagenhafte 88 von 100% erhielt „Metroid other M“ im Test. Fehler in der Story, Fehler in der Steuerung, mangelnde Gegnervielfalt usw. wurden bei der Bewertung ebenso „vergessen“ wie die fehlende Übersetzung ins deutsche und diverse andere „Probleme“. Stattdessen ging ein „Metroid Feeling pur“ als besonders positiv in die Wertung mit ein. Wer Metroid nicht kannte, wird hier auch kein besonderes (subjektives) Feeling empfinden. Die Grafik erinnert denn auch mehr an vergangene Atari Jaguar Zeiten aus dem letzten Jahrtausend. Letztendlich ist der über drei Seiten gehende Test zwar sehr umfangreich, aber Objektivität ist hier kaum zu finden. Damit hinterlässt der Artikel den Eindruck, dass dies wahrscheinlich kein unabhängiger Test war. Dafür ergießt er sich in nebensächlichen Details und vergisst einfach das Gesamtbild zu betrachten.

Der Artikel zu Vanquish entstand auf einer Preview Version, da der Titel zu dem Zeitpunkt noch nicht erschienen war. Entsprechend eingeschränkt sind die Möglichkeiten. Dennoch liefert der Autor hier einen guten Artikel ab, der über die Story hinaus auch Funktionen beschreibt und Tipps gibt. Mit reichlich Bildern ausgestattet, ist gibt der Artikel ein rundes Bild ab.

Zwei Seiten umfasst der Artikel zu RUSE inklusive Bildern. In lockerer Schreibweise geht der Autor auf die Story und die technischen Raffinessen ein. Ganz offensichtlich hat der Autor seinen Hausaufgaben gemacht, denn er beschreibt dass nach 15 Stunden Story Modus noch einige Einzelaufgaben anstehen. Im Test wurde die PS3 Version verwendet, die als Alternative zum Sixaxis den Move Controller verwenden kann. So erfährt man nebenbei auch wie die unterschiedlich die Controller eingesetzt werden. Ein Textkasten offenbart eine Art Glossar. Die Wertung scheint durchdacht zu sein und ist nachvollziehbar.

Der Artikel über die neue Playstation Move hat unglaubliche 4 Seiten Umfang. Im Gegensatz zu anderen Magazinen ist dies schon fast zuviel. Tatsächlich aber ist dies der einzige Artikel im September 2010 der tatsächlich fast lückenlos z.B. alle kommenden und aktuell verfügbaren (16) PS3-Move Titel aufzählt und sie zum Teil auch noch bewertet. Daneben wird auch Zusatzhardware besprochen und die Meinung anderer Autoren abgedruckt. Ein insgesamt interessanter Artikel mit Vorbildfunktion. Davon können sich andere Magazine eine Scheibe abschneiden.

Über die GamesCom 2010 wird auf zwei Seiten berichtet, die zu 70% nur aus Bildern besteht. Bereits die Einleitung verrät warum das so ist. Man habe im vorhergehenden Haft über die E3 in Los Angeles berichtet und die Tokyo Game Show sei nahe, da wäre nun nicht so viel Neues über die gerade vergangene GamesCom zu berichten. Welch eine Logik! Mit anderen Worten: „Wir haben die Magazin-Seiten nicht anders voll bekommen“. Dem entsprechend ist der Artikel auch inhaltlich eher lustlos und mangelhaft geschrieben.

Fazit: „Consol plus“ ist ein gestandenes Magazin, das nun seinen 10, Geburtstag feiert. Das scheint der Redaktion aber nicht gut bekommen zu sein. Denn so extrem qualitativ schlechte Ausreißer dürfte es bei so einem Magazin nicht mehr geben. Zumindest nicht bei aktuellen Top-Themen. Das fällt besonders auf, da der überwiegende Anteil der Artikel an sich gut geschrieben wurde. Vielleicht wäre das Problem gelöst, wenn die Artikel nicht mehr von der Fanboy Fraktion geschrieben werden, sondern von objektiven Mitarbeitern.

 
Für Konsolensysteme: PS3, Xbox 360, Wii, PSP, NDS, GB, PS2, Handy Games
Papierqualität: befriedigend
Format/Archivierung: Din A4
Preis: 3,50 Euro
Seitenzahl: 108
Seitenpreis: 3,24 Cent (Ohne Werbung 3,76 Cent)
Anteil Werbung: ca. 14,5 Seiten (Eigenwerbung nicht berücksichtigt)
Anteil Retro Systeme: 0 Seiten
Inhaltliche Ausrichtung des Magazins: Tests, News, Berichte
Objektivität: befriedigend
Vollständigkeit der Tests: mangelhaft bis sehr gut
Fazit/Zusammenfassung der Tests: befriedigend
DVD Inhalt: Magazin ohne DVD
Berichterstattung zu Metroid: mangelhaft
Berichterstattung zu PS3 Move: sehr gut
Berichterstattung zu Vanquish: gut
Berichterstattung zu R.U.S.E.: sehr gut
Berichterstattung zu Gamescom: mangelhaft

 



 
Share |