Start
E-Mail
Beitragsseiten
Magazin Test
Games aktuell (Ausgabe 87, 10/2010)
Games and more (10-11/2010)
GEE (10/2010)
M! games (10/2010)
Consol plus (10/2010)
GamePro (10/2010)
N-Zone (10/2010)
Wii Magazin (10/2010)
XBG 360 Games (06/2010 September/Oktober 2010)
360live (10/2010)
Play3 (10/2010)
Player (5/2010 - August, September, Oktober)
PlayBlu (10/2010)
PS3M (10/2010)
X3 (10/2010)
Fazit und Zusammenfassung
Alle Seiten

Wii Magazin (10/2010)

wiimagazin

Das „Wii Magazin“ ist aktuell das meistverkaufte Magazin für Nintendo Konsolen, was vermutlich weniger am Inhalt, sondern mehr am Namen liegt, denn die Konkurrenz (N-Zone) ist inhaltlich breiter gefächert. Früher hieß das Magazin N-Games, davor big.N und davor 64 Power. Hält man zum ersten Mal das 124 Seiten starke Magazin in der Hand, fällt der geringe Anteil Werbung auf. Riskiert man jedoch einen zweiten Blick, wird schnell die kleine Mauschelei erkannt. Im Innenteil befindet sich ein Poster zum herausnehmen (Poster sind ebenfalls Werbung) das 8 Seiten belegt. Rechnet man nun die Werbung der anderen Seiten dazu, kommt man auf 16 Seiten Werbung (8+8) und das ist schon sehr viel Werbung. Dennoch bietet das Wii Magazin insgesamt mehr für seinen Preis als z.B. N-Zone. (Siehe Seitenpreis).

Das Wii-Magazin“ als reines Magazin für Nintendo Konsolen bietet naturgemäß keine Artikel zu PS3/360 Themen. Daher werden diese Themen im Gesamttest natürlich nicht berücksichtigt.

Metroid other M wird auf der Titelseite groß angekündigt mit „Test, Gewinnspiel, Interview: Alles über Samus Comeback!“ was eine entsprechende Erwartungshaltung fördert. Auf sechs Seiten wird das Thema dann auch ausgebreitet. Typischerweise ergießt sich das Magazin dann in so extreme Lobhudeleien, dass einem dabei schlecht werden kann. Ein Extrem-Beispiel ist im Interview mit „Yoshio Sakamoto“ zu finden. Gleich bei der dritten Frage kommt der Satz: […] …gerade Nintendo hat doch mit Super Mario 64 die Analogsteuerung praktisch erfunden, zumindest für Konsolenspiele.[…]

An Arroganz und Dummheit ist das kaum zu übertreffen. Wir empfehlen der Redaktion dringend Wikipedia als Nachschlagewerk zu verwenden. Der Joystick wurde erstmals in Lokomotiven eingesetzt. Für Konsolen jedoch hat Atari den Joystick etwa Mitte der 70er Jahre eingeführt, als Nintendo noch hauptsächlich Kurzwaren und Instant-Reis verkaufte.

Bei einem derartigen Wissensmangel ist es kaum verwunderlich, dass „Metroid other M“ anders bewertet wird, als es eigentlich verdient und trotz offensichtlicher Mängel in Story, Grafik, Steuerung und Sound mit sagenhaften 88% ein „sehr gut“ bekommt. Dem muss man wohl nichts mehr hinzufügen.

Bleibt also nur der Hoffnungsschimmer, dass der Artikel zur „GamesCom 2010“ das Magazin rausreißt. Um es kurz zu machen: In dieser Ausgabe gibt es keinen Bericht über die GamesCom. Die Redaktion macht die Bewertung also sehr einfach: Epic fail! Setzen, Sechs!

Fazit: Unglaublich dreiste Lobhudeleien im Testbericht. Der Leser wird geradezu für dumm verkauft. Dann fehlender Bericht zu aktuellen Themen. - Die gesamte Redaktion sollte noch mal die Schulbank drücken oder einen VHS-Kurs besuchen: „Tests und Berichte schreiben für Anfänger“. Das ist sehr schade, dann ansonsten macht das Magazin beim überfliegen einen guten Eindruck und der Preis ist günstig. Aber wie so oft im Leben kann der erste Eindruck täuschen. Wollen wir mal hoffen, dass es lediglich ein einmaliger Ausrutscher war.

 
Für Konsolensysteme: Wii, DS, DSi
Papierqualität: befriedigend
Format/Archivierung: Din A4
Preis: 3,50 Euro
Seitenzahl: 124
Seitenpreis: 2,82 Cent (3,24 Cent ohne Werbung)
Anteil Werbung: 16 Seiten (davon 8 Seiten Postereinlage)
Anteil Retro Systeme: 0 Seiten
Inhaltliche Ausrichtung des Magazins: Tests, News, Berichte
Objektivität: ausreichend
Vollständigkeit der Tests: mangelhaft
Fazit/Zusammenfassung der Tests: befriedigend
DVD Inhalt: keine DVD enthalten
Berichterstattung zu Metroid: mangelhaft
Berichterstattung zu Gamescom: fehlt


 



 
Share |